Raddemo von Oebisfelde nach Bösdorf – weiße Fahrräder stimmen nachdenklich! — September 27, 2020

Raddemo von Oebisfelde nach Bösdorf – weiße Fahrräder stimmen nachdenklich!

Fast 50 Radfahrerinnen und Radfahrer waren diesmal wieder dabei. Es war schon ein besonderer Tag, während wir uns am Dämmchen in Oebisfelde versammelt haben, um für bessere Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer einzutreten und einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Rätzlingen und Bösdorf nach Oebisfelde fordern, haben gleichzeitg in aller Welt junge Menschen für ein Umsteuern in der Klimapolitik demonstriertiert und sind in hunderten Orten auf die Fahrräder im Rahmen der Criticalmass-Bewegung gestiegen, um für ein Umsteuern in der Verkehrspolitik einzutreten.

Aus den Reihen der Älteren wächst die Ungeduld. Fritz Widdecke aus Etingen forderte die Verantwortlichen in Stadt und Land auf, die zügig an die Umsetzung der Radwegeplanung zu gehen. Er lobte die Unterstützung durch die Stadt Oebisfelde-Weferlingen, doch ihm geht es viel zu langsam voran.

Unter dem Titel “FahrRadLand Sachsen-Anhalt” wurde von Jörg Lauenroth-Mago der Landesradverkehrsplan 2030 für Sachsen-Anhalt angesprochen. Besonderer Fokus liegt auf dem Alltagsverkehr und das Schließen von Lücken zwischen einzelnen Fahrradwegen. Denkt man das Grundschulzentrum in Rätzlingen und das Einkaufszentrum in Oebisfelde, müsste der straßenbegleitende Radweg entlang der L 24 mit deutliche mehr Energie vorangetrieben werden.

Erneut war auch unser Bürgermeister, Hans-Werner Kraul, mit seinem Fahrrad dabei. Er berichtete von einem Treffen mit der Landesarbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen. Er forderte die Stadtratsfraktionen auf, sich hier zu positionieren, damit auch die Stadt Oebisfelde-Weferlingen dort mitarbeiten könnte. Erneut würdigte er den langen Atem der Bürgerinitiative straßenbegleitender Radweg und sagte seine Unterstützung zu, wo immer es möglich wäre.

In einem Grußwort für den Ortschaftsrat Oebisfelde stellte Marc Blank die Raddemo als einen wichtigen Beitrag für ein Umdenken in der Verkehrspolitik da. Er forderte deutlich mehr Engagement für ein Umdenken in Richtung umweltverträglicher Verkehrpolitik. Neben weniger umweltbelastendem Autoverkehr, sei die Verbesserungen der Bedingungen für den Radverkehr von absoluter Priorität, gute Radwege seien dafür die wichtigeste Voraussetzung und der straßenbegleitende Radweg entlang der L 24 von besonderer Bedeutung gerade für Kinder, Jugendliche und Rentnerinnen und Rentner. Die einen wollten zur Schule und zum Sport, die anderen zum Einkaufen und alle wollten sich auch beim Fahrradfahrer erholen.

In Begleitung der Polizei radelten wir dann Richtung Bösdorf. Nach 2/3 der Strecke gab es hinter der Sandkuhle einen Zwischenstopp. Mitglieder der Bürgerinitiative aus Bösdorf hatten das Fahrradkunstwerk überarbeitet. 8 Fahrräder waren weiß angestrichen und am Staßenrand positioniert. In nachdenklichen Worten erläuterte ich, dass die weiß gestrichenen Fahrräder an Menschen erinnern, die beim Fahrradfahren ums Leben gekommen waren. Vielen dachten in diesem Moment an Andreas Röhl, der am 19.3.2019 auf dem Weg zur Arbeit auf der L 24 kurz vor Rätzlingen auf seinem Rad von einem Auto angefahren wurde und noch am Unfallort verstarb.

Kurz vor dem Dunkelwerden erreichte die Gruppe dann das Ziel Bösdorf. Unter der Eiche gab es dann zum Abschluss heiße Bockwurst und kalte Getränke. In vielen Gesprächen wurde klar, im Frühjahr 2021 geht es weiter. Bisdahin wollen die Mitglieder der BI an den verantwortlichen Stellen in vielen Gesprächen konkrete Ergebnisse für die Umsetzung des straßenbegleitenden Radweges einfordern.

81 Menschen treten erneut in die Pedalen für einen Radweg entlang der L 24 — September 5, 2020

81 Menschen treten erneut in die Pedalen für einen Radweg entlang der L 24

Endlich ging es wieder los. Über ein halbes Jahr gab es am letzten Freitag im Monat keine Raddemo für einen straßenbegleitenden Radweg und für faire Verkehrsbedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer. Für den letzten Freitag im August hatte die BI unter dem Motto “Es geht wieder los!” zur ersten Raddemo in diesem Jahr aufgerufen. Von Rätzlingen ging es nach Wegenstedt. Über 80 Radfahrerinnen und Radfahrer beteiligten sich. Bei vielen hieß es: Endlich! Wir wollen zeigen, dass wir da sind und keine Ruhe geben, bis wir auf einem sicheren Radweg von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Bösdorf nach Oebisfelde mit dem Rad fahren können. Aus Wegenstedt, Etingen und Bösdorf kamen sie nach Rätzlingen. Gemeinsam mit den Rätzlingern ging es dann los. In Kathendorf schlossen sich weitere Aktive an. Der Anteil der etwas älteren ist weiter sehr hoch. Dank E-Bike gibt es nun ganz andere Möglichkeiten. Der Weg von Rätzlingen nach Wegenstedt oder Öbisfelde wäre eine Kleinigkeit, würde da nur nicht der sichere Radweg fehlen.

Bürgermeister Kraul war dabei und erklärte nochmals ausdrücklich seine Unterstützung und bedankte sich für die große Ausdauer der BI straßenbegleitender Radweg. Von der Landes-AG fahrradfreundliche Kommunen war Ganzert Hilmar etra aus Magdeburg gekommen und sagte ebenfalls seine Unterstützung zu. Eine Fahrradtag in unserer Region soll für 2021 ins Auge gefasst werden. Bodo Zeymer beteiligte sich als Kreistagsabgeordneter und in Wegenstedt begrüßte der Calvörder Bürgermeister Volkmar Schliephake die Demo Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er forderte den Radweg über Wegenstedt nach Calvörde hinaus entlang der L 24 weiter zu bauen.

Ein erster Erfolg sind die Planungen für die Teilabschnitte Rätzlingen-Kathendorf und Etingen-Wegenstedt, 2021 sollen die Bauarbeiten für die Radwege beginnen. Dann müssen nur noch die Lücken geschlossen werden.

Die nächste Radtour soll am letzten Freitag im September im Rahmen der “Critical-mass” Aktionen für bessere Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer starten. Dann geht es um 18 Uhr von Oebisfelde (Am Dämmchen) nach Bösdorf mit einem Zwischenstopp an dem Kunstwerk für einen straßenbegleitenden Radweg.

Letzter Freitag im Oktober – Radtour von Oebisfelde nach Rätzlingen – Kommunalpolitiker bekennen sich zu Zielen der BI Radweg entlang der L 24 — October 27, 2019

Letzter Freitag im Oktober – Radtour von Oebisfelde nach Rätzlingen – Kommunalpolitiker bekennen sich zu Zielen der BI Radweg entlang der L 24

Trotz des herbstlichen Wetters und die aufkommenden Dunkelheit beteiligten sich auch diesmal mit 55 Radfahrerinnen und Radfahrern viele an der Raddemo. Einige waren schon um 17 Uhr in Etingen und Rätzlingen gestarten. Pünktlich um 18 Uhr ging es ohne große Worte los. Unterwegs schlossen sich dann weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Es ist jedes mal wieder beeindruckend, dass insbesondere Ältere, denen das Radfahren nicht immer ganz leicht fällt, an der Raddemo beteiligen. Sie haben ein gemeinsames Ziel: Spätestens die Enkel sollen gefahrlos auf einem schön ausgebauten Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt, über Etingen, Kathendorf, Bösdorf, Rätzlingen nach Öbisfelde radfahren können.

Gegen halb sieben, als die Gruppe gerade Bösdorf durchquert hatte und es dunkel wurde, spürte jeder wie gefährlich auch mit einem gut beleuchtetem Fahrrad das Fahren auf der Landstraße ohne Radweg ist. Die Autos und LKWs überholten und man war sich nicht sicher, ob es auch ohne Polizeischutz so gut verlaufen wäre.

Pünktlich um 18:45 h traff die Gruppe dann auf dem Bio-Bauernhof Lauenroth-Mago in Rätzlingen ein. Ortsbürgermeister Udo Müller aus Rätzlingen, Marco Alex (Ortsbürgermeister aus Etingen und Stadtratsvorsitzender) begrüßten die ausdauernden Radfahrerinnen und Radfahrer.

Udo Müller berichtete von der letzten Sitzung des Bau- und Vergabeausschuss, der sich am Vortag mit dem straßenbegleitenden Radweg beschäftigt hatte und für die folgende Stadtratssitzung vorbereitet hatte. Der Stadtrat wird, so Udo Müller, im Nachtragshaushalt 799.000 Euro für die Vorfinanzierung der Planungsarbeiten und nächsten Umsetzungsarbeiten einplanen. Udo Müller forderte aber auch auf, nicht locker zu lassen. “Politik braucht die Untersützung der Bevölkerung und dazu gehören auch diese regelmäßigen Raddemos auf der L 24.”

Marco Alex, selbst häufig mit dabei, wertschätzte besonders die Hartnäckigkeit und Ausdauer der Radwegefreunde. Für Marc Blank, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat, haben die Raddemos schon viel bewirkt. Er sieht den Erfolg insbesondere darin, dass nun die ersten Teilabschnitte zwischen Wegenstedt und Etingen und Rätzlingen und Kathendorf nun realisiert werden. “Ohne Euch, so Blank, wäre dieser Radweg immer noch auf Platz 387 und damit immer noch weit weg von einer Realisierung.”

Stadtrat Alexander Harms von “Wir für Öbisfelde” erinnerte daran, dass er seit Anfang an dabei ist und das Projekt unterstützt. “Es darf aber bei den Teilabschnitten nicht stehen bleiben.”

Stadträtin Uta Bruns, die die Initiative straßenbegleitender Radweg mit ins Leben gerufen hat, und jetzt in der UWG mitarbeitet, erklärte für die UWG die uneingeschränkte Unterstützung für das Projekt und forderte deutlich mehr finanzielle Mittel für den Radwegebau.

Die Ortsbürgermeisterin aus Bösdorf, Helga Willecke, wies nochmals über die hohe Gefährdung von Radfahrerinnen und Radfahrern ohne Radweg hin. “Die Einsicht und Bereitschaft auf Rad umzusteigen nimmt deutlich zu, doch niemandem ist es zuzumuten, bei Dunkelheit auf Rad zu steigen. Ohne Radweg ist es im Dunkel gerade zu selbstmöderisch. Das hätte gerade die Fahrt jetzt Ende Oktober gezeigt.”

Brigitte Dobbelmann bedankte und mahnte alle anwesenden Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker die Forderung nach dem straßenbegleitendem Radweg und das Anliegen der BI straßenbegleitender Radweg entschlossen voranzutreiben. Die Interessen von Radfahrerinnen und Radfahrern müssen in den Mittelpunkt bei Sraßenbaumaßnahmen rücken.

Am letzten Freitag im April 2020 wird die Bürgerinitiative für einen straßenbegleitenden Radweg erneut alle Radfahrerinnen und Radfahrer zur Raddemo aufrufen. “Wir wollen uns dann überzeugen, was bis dahin für die Umsetzung des Projektes getan wurde. Es gibt zu ordentlichen straßenbegleitenden Radwege keine Alternative.” schloss Frau Dobbelmann die lange Liste der Wortbeiträge und wünschte allen einen guten Appetit beim Genuss der Bio-Rindergrillwurst vom Galloway. Markus Hars und Johannes König hatten mittlerweile für alle eine leckere Grillwurst gegrillt. Der Hof was dann noch ein paar Stunden ausgefüllt von wunderschönen Aromen gegrillter Wurst und einem Stimmengewirr vieler Gespräche über die Zukunft des Protestes für eine bessere und  radfahrfreundlichere Verkehrspolitik in kleinen Runden.

Raddemo im September von Rätzlingen nach Oebisfelde – Ortschaftsrat Oebisfelde gestaltet Abschlusskundgebung — September 29, 2019

Raddemo im September von Rätzlingen nach Oebisfelde – Ortschaftsrat Oebisfelde gestaltet Abschlusskundgebung

Die erste Radtour nach der Sommerpause war mit 47 TeilnehmerInnen und Teilnehmer wieder gut besucht. Dabei waren Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. aus Wegenstedt-Etingen-Kathendorf-Rätzlingen-Bösdorf-Oebisfelde und Lockstedt vertreten.

30 Radfahrerinnen und Radfahrer starteten in Rätzlingen, unterwegs wurden es dann immer mehr. In Bösdorf wurden wir schon erwartet und es schlossen sich dann mehrere kleinere Gruppen an. In Oebisfelde waren es dann fast 50 Beteiligte.

Als wir in Oebisfelde am Dämmchen ankamen, duftete es schon nach einer leckeren Rindfleisch-/Gemüsesuppe, die von der Stadträtin Christiane Schüttrumpf gekocht wurde. Der Ortschaftsrat Oebisfelde hatte die Abschlusskundgebung vorbereitet. Neben der Suppe gab es noch kostenlos Getränke. Das wir hier fast von dem gesamten Ortschaftsrat empfangen worden sind, war schon etwas besonderes.

Ortsbürgermeisterin Mila Jaksch begrüßte die Demo Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Anschließend sprach Ortschaftsrat und Stadtrat Sven Groneberg. Er würdigte besonders den langen Atem aller Beteiligten für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24. Er kritisierte, dass Radfahrerinnen und Radfahrer nicht als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer behandelt werden. Nach wie vor würde dem motorisiertem Straßenverkehr eine viel stärkere Gewichtung beigemessen. Nur wenn es vernünftigte Radfahrwege gäbe, würde der Umstieg auf diese umweltfreundliche Fortbewegungsform sich weiterentwickeln.

Leider konnten weder der Bürgermeister Herr Kraul noch ein Mitarbeiter des Bauamtes an der Abschlusskundgebung teilnehmen. In einem ausführscheinlichen Schreiben wurde über den aktuellen Planungsstand informiert. Bis zum Sommer 2020 wären die Vorarbeiten abgeschlossen. “Somit wäre eine geplante Bauausführung im 2. Halbjahr 2020 möglich”, heißt es in dem Schreiben der Stadtverwaltung.

Thomas Lange, Mitglied im Ortschaftsrat Wegenstedt und Verbandsgemeinderat Flechtingen, informierte, dass für den Abschnitt Wegenstedt-Etingen, der Ortschaftsrat die entsprechende Beschlüsse gefasst hätte und auch schon die Mittel zur Vorfinanzierung des Radweges in den Haushalf 2020 eingeplant seien.

Am Ende wurde gemeinsam entschieden am letzten Freitag im Oktober erneut sich an der Cricital mass Aktion zu beteiligen, um so einerseits die Unzufriedenheit über den aktuellen Planungstand auszudrücken und deutlich zu machen, dass diese zwei Abschnitte nur der Anfang sein können.

Die Raddemo für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 wird am 25. Oktober, 18:00 Uhr in Oebisfelde am Dämmchen beginnen und wird über Bösdorf nach Rätzlingen führen, gegen 18:30 h kann man sich in Bösdorf der Raddemo anschließen.

Raddemo führt im Juni nach Wegenstedt — June 30, 2019

Raddemo führt im Juni nach Wegenstedt

An diesem letzten Freitag im Juni konnte der Ortsbürgermeister von Etingen, Marco Alex, 65 Radfahrerinnen und Radfahrer begrüßen. Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Fahrraddemo kamen aus Wegenstedt. Mit der Fahrt nach Wegenstedt sollte auch auf die besondere Bedeutung des Straßenabschnittes Etingen-Wegenstedt hingewiesen werden. Wer aus Etingen mit der Bahn nach Magdeburg oder Wolfsburg fahren will, startet in der Regel mit dem Fahrrad Richtung Wegenstedt. Heiko Löwe vom Marienhof in Etingen fährt mindestens einmal die Woche mit dem Fahrrad von Etingen nach Wegenstedt. Er beteiligte sich an der Fahrraddemo zum ersten Mal, die Hoffnung, dass es für diesen Teilabschnitt einmal einen ordentlichen Radweg geben könnte, war seine Motivation. Ein Auto hat er nicht, ein sicherer Radweg entlang der L 24 ist Voraussetzung für Mobilität und Lebensqualität. Der Ortsbürgermeister von Etingen, Marco Alex, zeigte sich hoch erfreut, dass die BI für einen straßenbegleitenden Radweg auch diesmal die Straße Richtung Wegenstedt ausgewählt hat, wir brauchen einen Radweg entlang der gesamten L 24, sie ist die zentrale Landstraße im Landkreis Börde und ist quasi die Verbingungsstrecke zwischen den beiden Altkreisen Ohrekreis und dem alten Bördekreis. Um die Menschen mitzunehmen, braucht es einen Radweg entlang der gesamten L 24 so Marco Alex. Thomas Lange begrüßte die Teilnehmer gemeinsam mit 5 weiteren Mitgliedern des Gemeinderates Calvörde. Die starke Beteiligung aus Wegenstedt ist für ihn ein Zeichen, dass auch über das Stadtgebiet Oebisfelde-Weferlingen sich aktiv für einen Radweg entlang der L 24 einsetzen. Brigitte Dobbelmann, Sprecherin der BI, forderte die zügige Realisierung der Teilabschnitte zwischen Rätzlingen und Kathendorf und Etingen und Wegenstedt. Die politischen Gremien haben sich dafür ausgesprochen, nun muss die Planung zügig voranschreiten, damit die Bauarbeiten endlich beginnen können, so Brigitte Dobbelmann. Danach setzen sich 65 Radfahrerinnen und Radfahrer, darunter auch wieder viele Kinder und Jugendliche Richtung Wegenstedt in Bewegung. Vor dem Dorfgemeinschaftshaus begrüßte Hartmut Sonnenschein, Vorsitzender des Bürger- und Heimatverein Wegenstedt und Mitglied im Gemeinderat Calvörde die Fahrradgruppe. Er sprach allen Beteiligten seine Hochachtung für das 5-jährige Durchhaltevermögen aus. Auch im Gemeinderat Wegenstedt sei der straßenbegleitende Radweg Thema und er wolle aktiv darauf hinwirken, dass auch die notwendigen Schritte auch im Wegenstedter Bereich zügig realisiert würden. Nachdem das Plakat “Straßenbegleitender Rad entlang der L 24” mit Zaun gut sichtbar angebracht worden war, gab es die ersehnten kühlen Getränke und lecker duftende Grillwurst. Birgit Schachtschneider war mit “Birgit’s Tankstelle” vor Ort und sorgte für die Versorgung der hungrigen und durstigen Fahrraddemonstranten.

Wir werden uns auf den Abschnitt Etingen, Kathendorf, Rätzlingen, Bösdorf bis nach Öbisfelde konzentrieren, so Jörg Lauenroth-Mago, aber die heutige Raddemo mit der starken Wegenstedter Beteiligung zeigt, auch in den anderen Orten entlang der L 24 spielt der straßenbegleitende Radweg eine große Bedeutung. Die Kommunen, der Landkreis und das Land sind gefordert. Der straßenbegleitende Radweg ist ein wichtiger Beitrag für sicheres Fahrradfahren und nachhaltige, umweltschonende Mobilität. Hier darf nichts auf die lange Bank geschoben werden.

Die nächste Raddemo findet am letzten Freitag im September, dem 27.9. statt. Gestartet wird um 18 Uhr in Rätzlingen Richtung Rathaus Oebisfelde.

 

Raddemo im Mai – wir lassen nicht locker — June 3, 2019

Raddemo im Mai – wir lassen nicht locker

Die Spannung vor diesem letzten Freitag im Mai war groß. Die Raddemo an einem Brückentag gleich nach Himmelfahrt. Doch um 5 vor 18:00 Uhr vor der Parkplatz vor der Goldenen Gans in Rätzlingen von Radfahrerinnen und Radfahrern gefüllt. Fast 50 Beteiligte waren es diesmal. Alle Orte (Öbisfelde, Bösdorf, Rätzlingen, Kathendorf, Etingen) waren beteiligt. Thomas Lange aus Wegenstedt radelte mit um zu zeigen, wie aufmerksam auch in Wegenstedt das Projekt “straßenbegleitender Radweg entlang der L 24” verfolgt wird. Stadtrat Jörg Lauenroth-Mago konnte von der letzten Sitzung des Bau- und Vergabeausses berichten. Dieser hatte am 28. Mai einstimmig die Verwaltung beauftragt, nun umgehend die nächsten Schritte im Rahmen der Vorbereitung und Umsetzung der straßenbegleitenden Radwegeabschnitte entlang der L 24 zwischen den Orten Rätzlingen und Kathendorf und zwischen den Orten Etingen und Wegenstedt zu gehen. Dazu gehören u.a. eine entsprechende Vereinbarung mit der Landesstraßenbaubehörde und der Stadt Oebisfelde-Weferlingen abzuschließen und die Verständigung mit den Grundstückeigentümern. Kurz nach 18 Uhr ging es dann auf die L 24 Richtung Etingen. In Kathendorf wurde am Ortseingang der Transparent “Radweg entlang der L 24” abgenommen und im Ortskern von Etingen wieder aufgehängt. In Etingen begrüßte Fritz Widdecke die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Raddemo und betonte nochmals, nicht locker zu lassen und die Realisierung der ersten Teilabschnitte des straßenbegleitenden Radweges kritisch zu beobachten. Helga Willecke betonte in ihrem Beitrag, dass die große Ausdauer sich gelohnt habe und ein erster Erfolg zu einem straßenbegleitenden Radweg erzielt wurde, dass es aber mit dem Protest weitergehen müsse, bis es einen Radweg entlang der kompletten L 24 gäbe. Uta Bruns schlug für die nächste Raddemo am 28. Juni von Etingen nach Wegenstedt zu radeln, damit soll die Freude über den geplanten Radwegabschnitt Etingen-Wegenstedt zum Ausdruck gebracht werden.

Trefffpunkt am Freitag, den 28. Juni, 18 Uhr zur nächsten Raddemo ist dann die Bushaltestelle in Etingen.

 

Start 2019 – Raddemo von Kathendorf nach Bösdorf – BI Radweg macht weiter! — April 28, 2019

Start 2019 – Raddemo von Kathendorf nach Bösdorf – BI Radweg macht weiter!

Seit 5 Jahren setzen sich Menschen aus der Region Etingen/Kathendorf/Rätzlingen/Bösdorf/Öbisfelde für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 ein. Am Freitag, dem 26. April, gab es wieder einen Aufruf für eine Raddemo entlang der L 24, diesmal von Kathendorf nach Bösdorf. Zum Auftakt für das Jahr 2019 starteten kurz nach 18:00 Uhr 47 Radfahrerinnen und Radfahrer, junge und alte, Frauen und Männer in Kathendorf. Die Entschlossenheit war allen anzumerken. Stadtrat, Jörg Lauenroth-Mago, konnte aus der letzten Bausschusssitzung und der vorletzten Stadtratsitzung berichten, dass sich beide Gremien mit dem Thema “straßenbegleitender Radweg” beschäftigen. Das Bauamt steht im Kontakt mit der Landesstraßenbaubehörde um die vorbereitenden Maßnahmen für den Radweg in den Teilabschnitten Rätzlingen-Kathendorf und Etingen-Wegenstedt einzuleiten. Die ersten erfolgreichen Gespräche mit den Landeigentümern sind geführt. Zufriedenheit, dass es nun endlich losgeht, mischt sich mit Entschlossenheit weiterzumachen, bis man gefahrlos auf einem straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Etingen, über Kathendorf, Rätzlingen, Bösdorf nach Öbisfelde fahren kann.

Viel Beifall fand das Radkunstwerk an der Bösdorfer Kiesgruppe. Fünf übereinandergestellte Fahrräder weisen auf die Wichtigkeit des Radfahrens und die Notwendigkeit von Fahrradwegen hin.

Bis zum Herbst wird im Rahmen der weltweiten critical-mass-Bewegung für mehr Beachtung des Fahrradfahrens und besseren Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrern wieder jeden letzten Freitag gemeinsam zu einer Raddemo entlang der L 24 aufgerufen.

Die nächste Raddemo startet am 31. Mai 2019 um 18:00 Uhr an der Goldenen Gans in Rätzlingen und wird uns nach Etingen führen.

 

Fahrradfahren für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Rätzlingen nach Etingen und zurück 28.9.2018 – Gesprächstermin mit MdB Manfred Behrens muss verschoben werden — September 29, 2018

Fahrradfahren für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Rätzlingen nach Etingen und zurück 28.9.2018 – Gesprächstermin mit MdB Manfred Behrens muss verschoben werden

Am letzten Freitag im September sind in Rätzlingen 35 Fahrradfreunde und -freundinnen um 18 h gestartet. Unterwegs schlossen sich immer mehr Fahrradfahrer an. Bis Etingen ist die Gruppe dann auf rund 50 Aktivisten für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 angestiegen.

Für den Freitagnachmittag war von MdB und dem Kreistagsabgeordneten Manfred Behrens ein Gespräch mit allen Beteiligten einschließlich des Verkehrsministeriums angekündigt. Leider wurde dies von Herrn Behrens am Montag abgesagt und ein neuer Anlauf versprochen. Allerdings war die Enttäuschung unter den Beteiligten der Raddemo groß. Günther Meinecke drückte aus, was viele dachten “Ich bin enttäuscht, dass das Gespräch mit MdB Manfred Behrens so kurzfristig angesagt wurde. Wir setzen große Hoffnungen auf diese Gesprächsrunde.”. Marc Blank selbst Kreistagsabgeordneter drückte es so aus “Der Bürgerwille ist klar, jetzt muss die Politik handeln. Ganz optimistisch äußerte sich der älteste Teilnehmer, Fritz Heinrich aus Kathendorf “Mit 80 hat man noch Träume, ich möchte bei der Eröffnung des Radweges mit dabei sein.”

In Etingen begrüßte Fritz Widdecke, stellvertretend für den Ortsbürgermeister Marco Alex, und betonte besonders, dass es den Etingern wichtig ist, dass der Radweg von Öbisfelde über Bösdorf, Rätzlingen und Kathendorf bis Etingen führt. Die L 24 verbindet unsere Stadt, zu einer Straße gehört auch ein Fahrradweg. Unsere Kinder gehen in Rätzlingen oder Oebisfelde zur Schule, wir müssen in Öbisfelde einkaufen. All diese Wege wollen und können wir nicht immer mit dem Auto machen. Der straßenbegleitende Radweg ist dringend notwendig! Ich hoffe, Herr Behrens hält sich an seine Zusage, den Entscheidungsprozess für einen Radweg aktiv zu unterstützen.”

Zurück in Rätzlingen wurde das Transparent “Für einen Radweg entlang der L 24” mitten im Ort am Maschendrahtzaun des Hofes von Achim Pätz angebracht.

Im Anschluss wurde dann bei einer heißen Bio-Rindergrillwurst und Kräutertee auf dem Biohof die Pläne für das nächste Jahr schon geschmiedet. “Wir erwarten, dass sich MdB Manfred Behrens, Bürgermeister Hans-Werner Kraul und Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens aktiv in den Prozess einmischen. Denn dieses Versprechen haben uns alle 3 bei der Bürgersprechstunde am 4.9.2018 gegeben”, so Brigitte Dobbelmann, eine der Mitinitiatorinnen für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24.

August Radtour für einen Radweg entlang der L 24 von Rätzlingen nach Etingen — August 31, 2018

August Radtour für einen Radweg entlang der L 24 von Rätzlingen nach Etingen

Punkt 18:00 Uhr starteten 40 junge und alte Radfahrerinnen und Radfahrer mit ihren Rädern vom Parkplatz der Goldenen Gans in Rätzlingen Richtung Etingen um für einen straßenbegleitenden Rad entlang der L 24 von Etingen über Kathendorf, Rätzlingen und Bösdorf nach Oebisfelde einzutreten. Dabei wieder die Oldies aus Öbisfelde. Der Ortsbürgermeister aus Etingen Marco Alex war auch dabei um die Initiative zu unterstützen. An der Bushaltestelle in Etingen hängt nun das Plakat mit der Forderung nach einem Radweg entlang der L 24. Unter den Radfahrerinnen und Radfahrern waren viele Kinder, die möglichst bald mit dem Fahrrad auf einem sicheren Radweg entlang der L 24 zu ihren Freunden und in die Schule fahren möchten.

Es geht weiter. Für Ende September will MdB Manfred Behrens zu einem Runden Tisch alle Beteiligten nach Rätzlingen einladen. Am letzten Freitag im September wird das Transparent “Radweg entlang der L 24” von Bösdorf nach Rätzlingen geholt.

MdB Manfred Behrens (CDU) sagt Unterstützung für Radweg zu – Radtour am 29.6.18 führte nach Kathendorf — June 30, 2018

MdB Manfred Behrens (CDU) sagt Unterstützung für Radweg zu – Radtour am 29.6.18 führte nach Kathendorf

Nachdem in der Vergangenheit prominente PolitikerInnen von SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sich für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 ausgesprochen hatten, war diesmal die CDU durch einen Bundestagsabgeordneten vertreten. Manfred Behrens MdB und Mitglied im Kreistag hatte schon lange vor, den Akteuren für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 seine Unterstützung zuzusagen. Als Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und Vorsitzender des Kreistagsausschusses für Umwelt und Wirtschaft ist er an Entscheidungen direkt beteiligt. Er will als Moderator die unterschiedlichen Entscheider (Stadt, Kreis, Land) zusammenbringen. Aus der Sicht von Manfred Behrens sei nicht die Finanzierung das Hauptproblem, sondern die Einsicht in die Notwendigkeit. Schon für Ende September 2018 soll ein solches Arbeitstreffen in Rätzlingen stattfinden.

Die fast 40 TeilnehmerInnen der “critical mass-Radtour” nahmen dies gespannt zur Kenntnis. Dabei waren mehrere Hortkinder. Diese hatten sich in den vergangenen Tagen mit dem straßenbegleitenden Radweg auseinandergesetzt. Das Ergebnis war eine Vielzahl von wunderschönen Plakaten für den Radweg nach Oebisfelde.

Die Oldies aus Oebisfelde hatten das Plakat von Oebisfelde nach Rätzlingen gebracht, gemeinsam ging es dann nach Kathendorf. Am Ortausgang wurde das Plakat “Radweg entlang der L 24” an einem Gartenzaun angebracht.

Brigitte Dobbelmann informierte dort über den Schriftverkehr mit dem zukünftigen Landrat, Martin Stichnoth. In dem Schreiben heißt es: “..Unter Federführung des Fachdienstes Kreisplanung der Kreisverwaltung Börde werden im Konzept auch verschiedene Aspekte von Radwegen im Verlauf von Straßen betrachtet, die nicht in Baulastträgerschaft des Landkreises Börde liegen. Und dazu … gehört unter anderem auch der straßenbegleitende Radweg, für den sich Ihre Bürgerinitiative einsetzt.” Martin Stichnoth will nach seinem Amtsantritt dazu das Gespräch mit dem Verkehrsministerium suchen.

Bei der anschließenden Nachbetrachtung zeigten sich die TeilnehmerInnen zufrieden mit den Reaktionen. Alle waren sich einig, aber in dem Engagement für einen straßenbegleitenden Radweg von Etingen über Kathendorf, Rätzlingen, Bösdorf nach Oebisfelde nicht nachzulassen. Nach den Sommerferien geht es am 31. August, 18:00 Uhr (Treffpunkt: Goldene Gans in Rätzlingen) weiter. Im August soll Etingen das Ziel sein.