Mai 2022: Trotz Gegenwind radeln wir für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 — June 2, 2022

Mai 2022: Trotz Gegenwind radeln wir für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24

Einen Tag nach Himmelfahrt und trotz Ferien und Gegenwind starteten am letzten Freitag im Mai wieder Radfahrer*innen zur Raddemo für einen straßenbegleitenden Radweg. Mit dabei u.a. Otto Müller von Pedal Power Börde und Bodo Zeymer (Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Kreistag). Otto Müller zeigte sich beeindruckt von dem langen Atem der Bürgerinitiative. Seit 2013 seten sich Kinder, Frauen und Männer aus Wegenstedt, Etingen, Kathendorf, Rätzlingen, Bösdorf und Oebisfelde für den straßenbegleitenden Radweg ein. Bodo Zeymer berichtete, dass der Landkreis nun eine Arbeitsgemeinschaft Radverkehr gegründet und eine Stelle mit dem Schwerpunkt „Radverkehrskoordination“ geschaffen geschaffen hätte.

Kurz nach 18 Uhr wurde dann in Rätzlingen trotz heftigem Wind gestartet. Die Teilnehmer*innen kämpften gegen den Westwind nach Bösdorf, wo sich rund 10 weitere Radfahrer*innen der Raddemo anschlossen. Am Dämmchen in Oebisfelde duftete es bei der Ankunft schon wunderbar. Mitglieder des Ortschaftsrates hatten den Grill mit leckerer Bratwurst belegt und wunderbare Salate vorbereitet.

Die Ortsbürgermeisterin, Mila Jaksch, begrüßte alle und stellte sich hinter die Forderungen der BI nach einem straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24.

Die nächste Raddemo findet am letzten Freitag im Juni (24.6.) statt, gestartet wird um 18 Uhr in Rätzlingen, gegen 19 Uhr soll dann der erste Teilabschnitt des Radweges von Rätzlingen nach Kathendorf unter Beteiligung vieler Radfahrer*innen und u.a.des Bürgermeisters, Vertreter*in des Landrats und Manfred Behrens (Ex-MdB) freigegeben werden.

Wir brauchen den Radweg – 60 Menschen fordern zügige Fertigstellung des Radweges — May 3, 2022

Wir brauchen den Radweg – 60 Menschen fordern zügige Fertigstellung des Radweges

Enttäuschung war schon zu spüren. Als Auftakt für das Jahr 2022 bestand die Hoffnung, am letzten Freitag im Monat April gemeinsam den Radweg im Abschnitt Rätzlingen-Kathendorf zu befahren. Wenn auch der größte Teil des Radweges fertig gestellt ist, klaffen noch einige große Löcher , wo gerade die Wurzelsperren eingesetzt werden und machen ein Befahren unmöglich.

Die Beteiligung bei der ersten Raddemo in diesem Jahr mit über 60 Leuten aus Oebisfelde, Bösdorf, Rätzlingen, Kathendorf, Etingen und Wegenstedt zeigt erneut, für wie wichtig vielen Bewohner*innen der straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt nach Oebisfelde ist. In allen Gesprächen beim Start in Rätzlingen und beim Abschluss auf dem Dorfplatz in Wegenstedt wurde immer wieder die Forderung erneuert, nach dem ersten Abschnitt muss es zügig mit dem Abschnitt zwischen Wegenstedt und Etingen weitergehen. Die bleibenden Lücken zwischen Kathendorf – Etingen, Rätzlingen – Bösdorf und Bösdorf – Oebisfelde müssen folgen. Immer mehr Menschen steigen aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen auf das Fahrrad. “Wir wollen sicher ans Ziel und zurück kommen”, hieß es übereinstimmend mit Blick auf die Kinder, die bei der Raddemo dabei waren.

Am 27. Mai soll erneut für einen straßenbegleitenden Radweg in die Pedalen getreten werden. Diesmal soll es von Rätzlingen nach Oebisfelde gehen. Am Dämmchen werden dann Mitglieder des Ortschaftsrates mit Getränken und Gegrillten auf die Demo-Teilnehmer*innen warten.

Fahrradweg kurz vor der Fertigstellung — March 10, 2022

Fahrradweg kurz vor der Fertigstellung

Am 10. und 11. März 2022 wurde nochmals auf Hochtouren an dem straßenbegleitenden Radweg L 24 von Rätzlingen nach Kathendorf gearbeitet. Die letzte Asphaltschicht wurde auf dem Radweg aufgebracht. Bis auf die sogenannten Baumwurzelsperren scheint der Radweg nun fast fertig zu sein. Sehr schön sind auch die Durchlässe unter der Straße und die Gräben geworden.

Raddemo 24.9.2021 – Der 1. Teilerfolg wird gefeiert. – Bauarbeiten für straßenbegleitenden Radweg haben begonnen! — September 30, 2021

Raddemo 24.9.2021 – Der 1. Teilerfolg wird gefeiert. – Bauarbeiten für straßenbegleitenden Radweg haben begonnen!

Große Aufregung herrschte bei der Raddemo am letzten Freitag im September. Viele hatten sich auch schon persönlich überzeugt. Die Bauarbeiten für den straßenbegleitenden Radweg zwischen Rätzlingen und Kathendorf haben begonnen. Der Rätzlinger Ortsbürgermeister Udo Müller begrüßte dann auch um 18 Uhr die rund 40 teilnehmenden Fahrradfahrer*innen und berichtete von Baubesprechungen und dem Beginn der Bauarbeiten für den straßenbegleitenden Radweg. Die ersten Arbeiten bestanden im Verlegen der Versorgungsleitungen und Rohren unter die L 24 zur Ableitung von Oberflächenwasser. Er stellte sich nochmals ausdrücklich hinter dem Anliegen der Raddemo-Teilnehmer*innen für einen straßenbegleitenden Radweg für einen weiteren Lückenschluss zwischen Kathendorf und Etingen, Rätzlingen und Bösdorf, Bösdorf und Oebisfelde. Aus der letzten Sitzung des Bau- und Vergabeausschusssitzung wurde berichtet, dass die Vorbereitungen für den Abschnitt Etingen und Wegenstedt auf Hochtouren laufen. Ende des Jahres soll es auch die Ausschreibungen für die Bauarbeiten geben. 2021 soll der straßenbegleitende Radweg zwischen Rätzlingen und Kathendorf fertig gestellt werden und 2022 folgt der Abschnitt Etingen-Wegenstedt. Damit die anderen Teilabschnitte dann auch zügig in Angriff genommen werden, startete dann die Tour Richtung Bösdorf bis zur Sandkuhle, Ziel war das Kunstwerk “Fahrräder” am Straßenrand der L 24. Begleitet wurden die Raddemo von Matthias Schulte, FDP-Direktkandidat für den Bundestag. Herr Schulte mit dem eigenen Fahrrad mit dabei, sprach seine Anerkennung für die aus seiner Sicht überraschend vielen Teilnehmer*innen und das große Durchhaltevermögen aus. Er stellte sich ausdrücklich hinter die Forderung nach besseren Bedingungen für Radfahrer*innen, nach mehr straßenbegleitenden Radwegen und insbesondere dem straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 nach Oebisfelde aus. In Anspielung auf die Übernahme des Verkehrsministerium durch Dr. Lydia Hüskens (FDP) versprach er, sich als Bindeglied zwischen der BI straßenbegleitender Radweg und dem Ministerium zur Verfügung zu stellen. An der nächsten Raddemo am letzten Freitag im April, dem 29.4.2022, sagte er seine Teilnahme zu und versprach, sich zu bemühen, eine Vertreterin des Ministeriums für die Teilnahme zu gewinnen. Vielleicht kommt sogar die Ministerin, so Herr Schulte. Die Bösdorfer Ortsbürgermeisterin, Helga Willecke, richtete die Forderung nach einer zügigen Fortsetzung der Bauarbeiten auch für die noch fehlenden Abschnitte an das Ministerium. Bis dahin werde der Protest weitergehen. Gut gelaunt trafen sich dann die begeisterten Radfahrer*innen auf dem Biohof Lauenroth-Mago. Die Kathendorfer Ortsbürgermeisterin, Sabine Wieter, wartete schon und berichtete ebenfalls von den begonnenen Bauarbeiten und der absoluten Notwendigkeit, nicht locker zu lassen, bis auch die weiteren Teilabschnitte der L 24 von einem Radweg begleitet werden. Markus hatte die Bio-Rindergrillwürste auf den Punkt fertig gegrillt. Bei leckeren Essen, Bier, Sekt und Kräutertee und dem Austausch von vielen Geschichten von den vergangenen Radtouren und der Planung der weiteren Raddemos ging der Abend zu Ende!

40 Radfahrer*innen fahren nach Etingen — August 29, 2021

40 Radfahrer*innen fahren nach Etingen

Auch das ständig wechselnde Wetter konnte rund 40 Menschen nicht davon abhalten für einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Rätzlingen und Bösdorf nach Oebisfelde in die Pedalen zu treten. Diesmal ging es von Rätzlingen nach Etingen. Mit dabei waren die Kandidaten für die Bundestagswahl 2021. Für die CDU Gerry Weber, für die Linke David Schliesing und für Bündnis 90/Die Grünen war Thomas Schlenker dabei.

Thomas Schlenker war von Glindenberg mit Fahrrad und Bahn angereist, sprach allen teilnehmenden Radfahrer*innen seinen Respekt für das siebenjährige Engagement für einen straßenbegleitenden Radweg aus und sagte seine Unterstützung für den Ausbau der Radfahrwege zu. David Schließing war schon mal Opfer eines Fahrradunfalls und betonte besonders, dass ein angstfreies Fahrradfahren nur auf Radwegen möglich sei. Gerry Weber versprach seine Unterstützung für den weiteren Lückenschluss der Radwege zwischen den Dörfern.

Auf der Strecke von Rätzlingen nach Kathendorf konnte noch kein Bagger entdeckt werden, die Baustelle für den straßenbegleitenden Radweg von Rätzlingen nach Kathendorf soll in der 35. Woche eingerichtet werden und der Baustart in der 36. Woche liegen. Die Stimmung bei den Radfahrer*innen schwankte zwischen der Freude, dass es in der nächsten Woche endlich mit dem ersten Abschnitt losgeht und der Skepsis, ob dieser Abschnitt nun wirklich noch in diesem Jahr fertig wird und der nächste Abschnitt von Etingen nach Wegenstedt im nächsten Jahr realisiert wird.

Den Kandidaten für die Bundestagswahl wurde zumindest mitgegeben, dass man auf Ihre Unterstützung setze und hoffe, dass sie sich weiter an den Raddemos entlang der L 24 beteiligen.

Nachdem in Etingen Frau Dobbelmann für die nächste Raddemo am 24. September aufgerufen hatte, ging es dann in die Bauernschänke. Die Grillwürstchen warteten schon verspeist zu werden und der Dorfclub hatte die teilnehmenden Kids zur Wurst und zu einem Getränk eingeladen.

25.6.2021 – Erneut treten über 50 Menschen in die Pedalen für Radweg entlang der L 24 — August 12, 2021

25.6.2021 – Erneut treten über 50 Menschen in die Pedalen für Radweg entlang der L 24

Bei der Raddemo am letzten Freitag im Juni beteiligten sich wieder über 50 begeisterte Menschen, denen ein sicheres und umweltfreundliches Fahrradfahren auf Radwegen wichtig ist. Bürgermeister Hans-Werner Kraul erklärte erneut seine Unterstützung und seinen Respekt für die Hartnäckigkeit der demonstrierenden Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer. Er berichtete, dass die Stadt Oebisfelde-Weferlingen u.a. wegen der BI straßenbegleitender Radweg 72 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen geworden ist. Herr Kraul hatte auch gleich den Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft im Schlepptau. Matthias Marx sagte auch für die Zukunft seine Unterstützung für bessere Bedingungen für das Radfahren zu. Sehr freundig wurde Sandra Hietel (CDU) begrüßt. Sie holte für die Region das Direktmandat für den Landtag. Als ehemalige Springreiterin, die häufig an den Reitturnieren in Etingen dabei war, kenne sie die Region und habe großes Verständnis für das Anliegen der BI nach einem straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24. Sie wolle auch zukünftig die Aktionen der BI nach einem straßenbegleitenden Radweg unterstützen.

Die Raddemo endete in Bösdorf, wo leckere Grillwürste und Kaltgetränke vorbereitet waren.

Beim Abschied wurde sich für den letzten Freitag im August, 27.8., 18 Uhr am Parkplatz der Goldenen Gans in Rätzlingen verabredet. Von dort soll es dann über Kathendorf nach Etingen gehen. Alle sind gespannt, ob bis dahin die Arbeiten für den ersten “Lückenschluss” Rätzlingen-Kathendorf begonnen haben.

4. Juni 2021 – Wir machen weiter! — June 17, 2021

4. Juni 2021 – Wir machen weiter!

Wann geht es endlich los mit dem ersten Abschnitt ?

83 Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer werden immer ungeduldiger und wollen sich nicht weiter vertrösten lassen.

Schon 15 min vor der Zeit war der Parkplatz der Goldenen Ganz in Rätzlingen gut gefüllt. Viele sind schon seit Jahren dabei, aber auch viele zum ersten Mal. Dabei auch viele Kinder, die endlich wieder zeigen wollten, dass ein straßenbegleitender Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Rätzlingen, Bösdorf nach Oebisfelde.

Ein Tag vorher wurde gerade der Tag des Fahrrads gefeiert. Seit 1998 findet der Tag des Fahrrads jährlich statt, er wurde eingeführt, um auf die zunehmende Belastung durch Automobilverkehr hinzuweisen und das Fahrrad mehr in den Fokus des täglichen Gebrauchs zu rücken.

Jörg Lauenroth-Mago übermittelte Grüße von Bürgermeister Hans-Werner Kraul, der auf der vergangenen Stadtratssitzung feierlich darüber informierte, dass die Stadt Oebisfelde-Weferlingen nun als 67. Mitglied in die Gemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Sachsen-Anhalt aufgenommen wurde.

Pünktlich 18 Uhr setzte sich die riesen Fahrradgruppe in Bewegung. Die Polizei sorgte dafür, dass der Fahrradverband nicht von ungeduldigen Auto- oder LKW-Fahrern überholte wurde. Endlich mal ohne Angst und entspannt auf der L 24 Fahrrad zu fahren, war für alle eine große Wohltat.

Am Dorfteich in Wegenstedt angekommen, wurden wir herzlichst vom Bürger- und Heimatverein Wegenstedt und zahlreichen Wegenstedter*innen empfangen.

Fritz Widdecke aus Etingen informierte über ein Gespräch mit dem Bauamt der Stadt Oebisfelde-Weferlingen. Die Vorbereitungen für den Abschnitt Rätzlingen-Kathendorf seien auf dem Weg und soll in diesem Jahr noch realisiert werden. Allerdings wies er kritisch darauf hin, dass die Ausschreibungen für den Radweg noch nicht draußen seien. Auch liefen die Vorbereitungen für den nächsten Abschnitt Etingen-Wegenstedt schleppend. Aus seiner Sicht müsste immer wieder durch solche Raddemos auf die dringende Notwendigkeit eines straßenbegleitenden Radweges hingewiesen werden.

Gerd Reinecke in Vertretung von Bürgermeister Schliephake dankte allen Teilnehmer*innen für ihren Einsatz und der BI straßenbegleitenden Radweg für ihren langen Atem und sagte die Unterstützung der Gemeinde Calvörde zu. Frau Dobbelmann dankte den Hortkindern Rätzlingen, die Schilder und Plakate, auf denen auf die Notwendigkeit des Radweges hingewiesen wurde.

Helga Widdecke kündigte die nächste Raddemo für den letzten Freitag im Juni, 25.6.21, an. Gestartet wird am 25.6. um 18 Uhr in Oebisfelde am Dämmchen und dann würde es entlang der L 24 nach Bösdorf gehen. Der Abend klang bei einer leckeren Grillwurst und vielen Gesprächen gemütlich aus.

Alle waren sich einig, dass diese Raddemo erneut ein wichtiges Signal für den straßenbegleitenden Radweg gesetzt hat. Allen stimmten überein, wir brauchen bessere Bedingungen für Radfahrer*innen und man werde nicht locker lassen, dafür zu kämpfen

Raddemo von Oebisfelde nach Bösdorf – weiße Fahrräder stimmen nachdenklich! — September 27, 2020

Raddemo von Oebisfelde nach Bösdorf – weiße Fahrräder stimmen nachdenklich!

Fast 50 Radfahrerinnen und Radfahrer waren diesmal wieder dabei. Es war schon ein besonderer Tag, während wir uns am Dämmchen in Oebisfelde versammelt haben, um für bessere Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer einzutreten und einen straßenbegleitenden Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Rätzlingen und Bösdorf nach Oebisfelde fordern, haben gleichzeitg in aller Welt junge Menschen für ein Umsteuern in der Klimapolitik demonstriertiert und sind in hunderten Orten auf die Fahrräder im Rahmen der Criticalmass-Bewegung gestiegen, um für ein Umsteuern in der Verkehrspolitik einzutreten.

Aus den Reihen der Älteren wächst die Ungeduld. Fritz Widdecke aus Etingen forderte die Verantwortlichen in Stadt und Land auf, die zügig an die Umsetzung der Radwegeplanung zu gehen. Er lobte die Unterstützung durch die Stadt Oebisfelde-Weferlingen, doch ihm geht es viel zu langsam voran.

Unter dem Titel “FahrRadLand Sachsen-Anhalt” wurde von Jörg Lauenroth-Mago der Landesradverkehrsplan 2030 für Sachsen-Anhalt angesprochen. Besonderer Fokus liegt auf dem Alltagsverkehr und das Schließen von Lücken zwischen einzelnen Fahrradwegen. Denkt man das Grundschulzentrum in Rätzlingen und das Einkaufszentrum in Oebisfelde, müsste der straßenbegleitende Radweg entlang der L 24 mit deutliche mehr Energie vorangetrieben werden.

Erneut war auch unser Bürgermeister, Hans-Werner Kraul, mit seinem Fahrrad dabei. Er berichtete von einem Treffen mit der Landesarbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen. Er forderte die Stadtratsfraktionen auf, sich hier zu positionieren, damit auch die Stadt Oebisfelde-Weferlingen dort mitarbeiten könnte. Erneut würdigte er den langen Atem der Bürgerinitiative straßenbegleitender Radweg und sagte seine Unterstützung zu, wo immer es möglich wäre.

In einem Grußwort für den Ortschaftsrat Oebisfelde stellte Marc Blank die Raddemo als einen wichtigen Beitrag für ein Umdenken in der Verkehrspolitik da. Er forderte deutlich mehr Engagement für ein Umdenken in Richtung umweltverträglicher Verkehrpolitik. Neben weniger umweltbelastendem Autoverkehr, sei die Verbesserungen der Bedingungen für den Radverkehr von absoluter Priorität, gute Radwege seien dafür die wichtigeste Voraussetzung und der straßenbegleitende Radweg entlang der L 24 von besonderer Bedeutung gerade für Kinder, Jugendliche und Rentnerinnen und Rentner. Die einen wollten zur Schule und zum Sport, die anderen zum Einkaufen und alle wollten sich auch beim Fahrradfahrer erholen.

In Begleitung der Polizei radelten wir dann Richtung Bösdorf. Nach 2/3 der Strecke gab es hinter der Sandkuhle einen Zwischenstopp. Mitglieder der Bürgerinitiative aus Bösdorf hatten das Fahrradkunstwerk überarbeitet. 8 Fahrräder waren weiß angestrichen und am Staßenrand positioniert. In nachdenklichen Worten erläuterte ich, dass die weiß gestrichenen Fahrräder an Menschen erinnern, die beim Fahrradfahren ums Leben gekommen waren. Vielen dachten in diesem Moment an Andreas Röhl, der am 19.3.2019 auf dem Weg zur Arbeit auf der L 24 kurz vor Rätzlingen auf seinem Rad von einem Auto angefahren wurde und noch am Unfallort verstarb.

Kurz vor dem Dunkelwerden erreichte die Gruppe dann das Ziel Bösdorf. Unter der Eiche gab es dann zum Abschluss heiße Bockwurst und kalte Getränke. In vielen Gesprächen wurde klar, im Frühjahr 2021 geht es weiter. Bisdahin wollen die Mitglieder der BI an den verantwortlichen Stellen in vielen Gesprächen konkrete Ergebnisse für die Umsetzung des straßenbegleitenden Radweges einfordern.

81 Menschen treten erneut in die Pedalen für einen Radweg entlang der L 24 — September 5, 2020

81 Menschen treten erneut in die Pedalen für einen Radweg entlang der L 24

Endlich ging es wieder los. Über ein halbes Jahr gab es am letzten Freitag im Monat keine Raddemo für einen straßenbegleitenden Radweg und für faire Verkehrsbedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer. Für den letzten Freitag im August hatte die BI unter dem Motto “Es geht wieder los!” zur ersten Raddemo in diesem Jahr aufgerufen. Von Rätzlingen ging es nach Wegenstedt. Über 80 Radfahrerinnen und Radfahrer beteiligten sich. Bei vielen hieß es: Endlich! Wir wollen zeigen, dass wir da sind und keine Ruhe geben, bis wir auf einem sicheren Radweg von Wegenstedt über Etingen, Kathendorf, Bösdorf nach Oebisfelde mit dem Rad fahren können. Aus Wegenstedt, Etingen und Bösdorf kamen sie nach Rätzlingen. Gemeinsam mit den Rätzlingern ging es dann los. In Kathendorf schlossen sich weitere Aktive an. Der Anteil der etwas älteren ist weiter sehr hoch. Dank E-Bike gibt es nun ganz andere Möglichkeiten. Der Weg von Rätzlingen nach Wegenstedt oder Öbisfelde wäre eine Kleinigkeit, würde da nur nicht der sichere Radweg fehlen.

Bürgermeister Kraul war dabei und erklärte nochmals ausdrücklich seine Unterstützung und bedankte sich für die große Ausdauer der BI straßenbegleitender Radweg. Von der Landes-AG fahrradfreundliche Kommunen war Ganzert Hilmar etra aus Magdeburg gekommen und sagte ebenfalls seine Unterstützung zu. Eine Fahrradtag in unserer Region soll für 2021 ins Auge gefasst werden. Bodo Zeymer beteiligte sich als Kreistagsabgeordneter und in Wegenstedt begrüßte der Calvörder Bürgermeister Volkmar Schliephake die Demo Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er forderte den Radweg über Wegenstedt nach Calvörde hinaus entlang der L 24 weiter zu bauen.

Ein erster Erfolg sind die Planungen für die Teilabschnitte Rätzlingen-Kathendorf und Etingen-Wegenstedt, 2021 sollen die Bauarbeiten für die Radwege beginnen. Dann müssen nur noch die Lücken geschlossen werden.

Die nächste Radtour soll am letzten Freitag im September im Rahmen der “Critical-mass” Aktionen für bessere Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer starten. Dann geht es um 18 Uhr von Oebisfelde (Am Dämmchen) nach Bösdorf mit einem Zwischenstopp an dem Kunstwerk für einen straßenbegleitenden Radweg.

Letzter Freitag im Oktober – Radtour von Oebisfelde nach Rätzlingen – Kommunalpolitiker bekennen sich zu Zielen der BI Radweg entlang der L 24 — October 27, 2019

Letzter Freitag im Oktober – Radtour von Oebisfelde nach Rätzlingen – Kommunalpolitiker bekennen sich zu Zielen der BI Radweg entlang der L 24

Trotz des herbstlichen Wetters und die aufkommenden Dunkelheit beteiligten sich auch diesmal mit 55 Radfahrerinnen und Radfahrern viele an der Raddemo. Einige waren schon um 17 Uhr in Etingen und Rätzlingen gestarten. Pünktlich um 18 Uhr ging es ohne große Worte los. Unterwegs schlossen sich dann weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Es ist jedes mal wieder beeindruckend, dass insbesondere Ältere, denen das Radfahren nicht immer ganz leicht fällt, an der Raddemo beteiligen. Sie haben ein gemeinsames Ziel: Spätestens die Enkel sollen gefahrlos auf einem schön ausgebauten Radweg entlang der L 24 von Wegenstedt, über Etingen, Kathendorf, Bösdorf, Rätzlingen nach Öbisfelde radfahren können.

Gegen halb sieben, als die Gruppe gerade Bösdorf durchquert hatte und es dunkel wurde, spürte jeder wie gefährlich auch mit einem gut beleuchtetem Fahrrad das Fahren auf der Landstraße ohne Radweg ist. Die Autos und LKWs überholten und man war sich nicht sicher, ob es auch ohne Polizeischutz so gut verlaufen wäre.

Pünktlich um 18:45 h traff die Gruppe dann auf dem Bio-Bauernhof Lauenroth-Mago in Rätzlingen ein. Ortsbürgermeister Udo Müller aus Rätzlingen, Marco Alex (Ortsbürgermeister aus Etingen und Stadtratsvorsitzender) begrüßten die ausdauernden Radfahrerinnen und Radfahrer.

Udo Müller berichtete von der letzten Sitzung des Bau- und Vergabeausschuss, der sich am Vortag mit dem straßenbegleitenden Radweg beschäftigt hatte und für die folgende Stadtratssitzung vorbereitet hatte. Der Stadtrat wird, so Udo Müller, im Nachtragshaushalt 799.000 Euro für die Vorfinanzierung der Planungsarbeiten und nächsten Umsetzungsarbeiten einplanen. Udo Müller forderte aber auch auf, nicht locker zu lassen. “Politik braucht die Untersützung der Bevölkerung und dazu gehören auch diese regelmäßigen Raddemos auf der L 24.”

Marco Alex, selbst häufig mit dabei, wertschätzte besonders die Hartnäckigkeit und Ausdauer der Radwegefreunde. Für Marc Blank, Fraktionsvorsitzender der CDU im Stadtrat, haben die Raddemos schon viel bewirkt. Er sieht den Erfolg insbesondere darin, dass nun die ersten Teilabschnitte zwischen Wegenstedt und Etingen und Rätzlingen und Kathendorf nun realisiert werden. “Ohne Euch, so Blank, wäre dieser Radweg immer noch auf Platz 387 und damit immer noch weit weg von einer Realisierung.”

Stadtrat Alexander Harms von “Wir für Öbisfelde” erinnerte daran, dass er seit Anfang an dabei ist und das Projekt unterstützt. “Es darf aber bei den Teilabschnitten nicht stehen bleiben.”

Stadträtin Uta Bruns, die die Initiative straßenbegleitender Radweg mit ins Leben gerufen hat, und jetzt in der UWG mitarbeitet, erklärte für die UWG die uneingeschränkte Unterstützung für das Projekt und forderte deutlich mehr finanzielle Mittel für den Radwegebau.

Die Ortsbürgermeisterin aus Bösdorf, Helga Willecke, wies nochmals über die hohe Gefährdung von Radfahrerinnen und Radfahrern ohne Radweg hin. “Die Einsicht und Bereitschaft auf Rad umzusteigen nimmt deutlich zu, doch niemandem ist es zuzumuten, bei Dunkelheit auf Rad zu steigen. Ohne Radweg ist es im Dunkel gerade zu selbstmöderisch. Das hätte gerade die Fahrt jetzt Ende Oktober gezeigt.”

Brigitte Dobbelmann bedankte und mahnte alle anwesenden Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker die Forderung nach dem straßenbegleitendem Radweg und das Anliegen der BI straßenbegleitender Radweg entschlossen voranzutreiben. Die Interessen von Radfahrerinnen und Radfahrern müssen in den Mittelpunkt bei Sraßenbaumaßnahmen rücken.

Am letzten Freitag im April 2020 wird die Bürgerinitiative für einen straßenbegleitenden Radweg erneut alle Radfahrerinnen und Radfahrer zur Raddemo aufrufen. “Wir wollen uns dann überzeugen, was bis dahin für die Umsetzung des Projektes getan wurde. Es gibt zu ordentlichen straßenbegleitenden Radwege keine Alternative.” schloss Frau Dobbelmann die lange Liste der Wortbeiträge und wünschte allen einen guten Appetit beim Genuss der Bio-Rindergrillwurst vom Galloway. Markus Hars und Johannes König hatten mittlerweile für alle eine leckere Grillwurst gegrillt. Der Hof was dann noch ein paar Stunden ausgefüllt von wunderschönen Aromen gegrillter Wurst und einem Stimmengewirr vieler Gespräche über die Zukunft des Protestes für eine bessere und  radfahrfreundlichere Verkehrspolitik in kleinen Runden.